Bibel der Betriebsräte

Der Düwell-Kommentar zum Betriebsverfassungsgesetz in 6. Auflage

Ludwig Deist

Bezugnehmend auf keinen Geringeren als den Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz, der im Jahre 1696 die Formel „theoria cum praxi“ zum Wahlspruch für sein Gesamtwerk erklärte, macht Prof. Franz Josef Düwell, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., schon im Vorwort des von ihm in nunmehr 6. Auflage herausgegebenen Handkommentars zum Betriebsverfassungsgesetz deutlich, worauf es ihm ankommt: auf die wechselseitige Befruchtung von Theorie und Praxis. Die Arbeitsrechtswissenschaft möge ihren akademischen Elfenbeinturm verlassen und sich im Austausch mit den betrieblichen Akteuren den Realitäten der Arbeitswelt widmen. Nur so entstehe eine „reflektierte Handlungsfähigkeit“. Und genau dies sei entscheidend es in der vor unseren Augen stattfindenden Transformation auf dem Weg vom Betrieb, der noch nach dem Modell der Fabrik geprägt ist, zur entstehenden mobilen und digital vernetzten Arbeitswelt im Sinne von Arbeit 4.0. In diesem Sinne biete sich dieser Kommentar allen betrieblichen Akteuren als zuverlässiger Begleiter an.
Und in der Tat: Dieser Kommentar nimmt den betriebsverfassungsrechtlichen Praktiker, ob Betriebsrat oder Personaler, sachkundig an die Hand, und das gerade auch, wenn er kein studierter Jurist ist. Dieses Werk liefert Antworten auf all das, was der betriebliche Alltag an arbeitsrechtlichen Fragen aufwirft, ob es ums Betriebsverfassungsgesetz, die Wahlordnung, das Europäische Betriebsratsgesetz oder das Gesetz über die Beteiligung der Arbeitnehmer in einer Europäischen Gesellschaft geht. Das ganz große Highlight dieser Kommentierung ist das sehr ausführliche Stichwortverzeichnis: Auf sage und schreibe 95 Seiten ist dort von der Abberufung von Ausbildungspersonal bis zum Zwischenbescheid alles an einschlägigen Begriffen aufgeführt – und sofort gelangt der Benutzer zu den betreffenden Bestimmungen und Erläuterungen.
Ein Schwerpunkt der Neuauflage sind das Betriebsrätemodernisierungsgesetz und die reformierte Wahlordnung, welche die Mitbestimmungsrechte und die Regeln für BR-Gründung und BR-Wahl massiv verändern. Unternehmen, Betriebsrat, Wahlvorstand, Gewerkschaften, Anwaltschaft und Gerichte müssen disee neue Rechtslage kennen. Im Detail werden die Reformen und neue Themen wie digitale Betriebsratssitzungen, der elektronischen Abschluss von Betriebsvereinbarungen, mobile Arbeit (Homeoffice), KI und Datenschutz erläutert. Ein zusätzliches Plus ist die separate Kommentierung des Europäischen Betriebsräte-Gesetzes, des SE-Beteiligungsgesetzes sowie die umfassende Erläuterung der Kosten.
Fazit: Herausgeber und Autoren, die allesamt auf eine langjährige Berufspraxis zurückblicken können, haben auch diesmal eine Orientierungshilfe von großem praktischen Nutzen vorgelegt.

Franz Josef Düwell (Hrsg.)
Betriebsverfssungsgesetz. (Kommentar von BetrVG, WO, EBRG, SEBG)
Nomos Verlag, 6. Auflage 2022
2380 Seiten; 118,00 Euro
ISBN: 978-3-8487-7186-8

Veröffentlicht von on Mai 9th, 2022 und gespeichert unter BESPRECHUNGEN, LITERATUR. Sie können die Kommentare zu diesem Beitrag via RSS verfolgen RSS 2.0. Gehen Sie bis zum Ende des Beitrges und hinterlassen Sie einen Kommentar. Pings sind zur Zeit nicht erlaubt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!