Deutsche Juristen- biographien, Teil 22: Günter Dürig

In der DDR gab es kein 1968

In der DDR gab es kein 1968. Über die grund- verschiedene mental-kulturelle Prägung

50 Jahre Schlacht am Tegeler Weg

50 Jahre Schlacht am Tegeler Weg. Ein Film- und Diskussions- abend in Berlin-Charlottenburg

Monumentaldeuter der Verfassung

Deutsche Juristen-biographien: Ernst Rudolf Huber (1903-1990)

Die rechte Versuchung

25 Jahre „Anschwel-lender Bocks-gesang“

Martyrium mit Schikanen

Das ehemalige DDR-Frauenge-fängnis Hoheneck

Ein früh Vollendeter des Deutschen Staatsrechts

Deutsche Juristenbiographien, Teil 21: Günther Holstein (1892 – 1931) Matthias Wiemers Günther Holstein, ein Vertreter der so genannten geisteswissenschaftlichen Methode im Staatsrecht der Weimarer Republik, wird am 22. Mai 1892 in Berlin geboren. Nach Abitur am Humboldt-Gymnasium 1910 nimmt er 1911 das Studium der Rechtswissenschaften, daneben Philosophie und Theologie, in München auf und wechselt im […]

Gerichtsgedicht

Zum 70. Geburtstag von Otto Waalkes

Summer of ‘88

Recht historisch Spezial: Vor 30 Jahren erlebte Justament-Autor Thomas Claer eine Art

Vater des Völkerrechts im 20. Jahrhundert

Deutsche Juristenbiographien, Teil 20: Karl Doehring (1919 – 2011) Matthias Wiemers Karl Doehring war ein Berliner, den das Schicksal nach dem Zweiten Weltkrieg in den Westen verschlug. Über sein Leben wusste er im Rahmen einer knappen biographischen Darstellung zu berichten, die diesem Text zugrunde liegt. Karl Doehring wird als Sohn eines Rechtsanwalts am 17.3.1919 in […]