Sammler des Staatsrechts der Republik

Deutsche Juristenbiographien, Teil 41: Richard Thoma (1874-1957) Matthias Wiemers Der Staatsrechtler Richard Thoma gilt als führender Vertreter des staatsrechtlichen Positivismus. Die Krönung seiner wissenschaftlichen Lebensleistung bildet das gemeinsam mit Gerhard Anschütz herausgegebene zweibändige „Handbuch des Deutschen Staatsrechts“ (1930/32), das am Ende der Weimarer Republik erscheint, als diese ihren positivistischen Zenit bereits überschritten hat. Richard Thoma […]

75 Jahre Anschlag aufs King David Hotel in Jerusalem
Benedikt Vallendar

Eine Geschichte aus der Schulzeit Thomas Claer

Ein Jurist für die Deutschlandpolitik

Deutsche Juristen-Biographien, Teil 40: Hans Otto Bräutigam (geb. 1931) Matthias Wiemers Ein weltoffenes Studium in bewegter Zeit führt den jungen Hans Otto Bräutigam in die verfassungs- und völkerrechtlichen sowie politischen Probleme der frühen Bundesrepublik. Die „Deutsche Frage“ wird anschließend zu seinem Beruf. Insgesamt neun Jahre ist er in der „Ständigen Vertretung“ in (Ost-) Berlin tätig. […]

Erinnerungen an Alfred Biolek (1934-2021)

Erinnerungen an Alfred Biolek (1934-2021)

Opfertod im Cockpit?

Vor 55 Jahren: Tod zweier sowjetischer Kampfpiloten im sächsischen Syhra

Ein Karrierejurist im Dritten Reich

Deutsche Juristenbiographien, Teil 39: Werner Best (1903-1989) Matthias Wiemers Wenn in dieser Rubrik immer wieder bekannte Juristen mit einer besonderen „Karriere“ vorgestellt werden, so wäre die Darstellung auf Dauer unvollständig, wenn nicht auch diejenigen vorgestellt würden, deren Nachahmung nicht zu empfehlen ist. Kaum ein Karrierejurist des „Dritten Reichs“, der auch in der Bundesrepublik noch juristisch […]

Ramponierter Ruf

Der verstorbene DDR-Schriftsteller Stefan Heym soll wieder „salonfähig“ werden

Der Gesetzessammler

Deutsche Juristenbiographien, Teil 38: Max von Brauchitsch (1835-1882), der wichtige Editionsarbeiten für das Verwaltungsrecht erbracht hat Matthias Wiemers Max Karl Ludwig von Brauchitsch wird am 21. März 1835 als Sohn eines Leutnants in Berlin geboren. Nach Besuch der Grützmachersche Schule besucht er das Friedrich-Wilhelms-Gymnasium in seiner Heimatstadt bis Untertertia und ab 1847 das Gymnasium in […]

Den Opa im Herzen, die DDR in der Seele

Erich Honeckers Enkelsohn Roberto Yáñez ist ein deutsch-chilenischer Neosurrealist